Seitenhierarchie
Zum Ende der Metadaten springen
Zum Anfang der Metadaten

Kostenpflichtige Add-on-Anwendungen

Kommerzielle Anwendungspakete erweitern den Funktionsumfang oder ermöglichen die Nutzung von Drittsoftware. Dazu ist eine kostenpflichtige Nutzungslizenz je Server / je Client zu erwerben. Hierzu zählen z.B. Citrix Client, Cherry-EGK-Leser und localboot.

Für Kunden mit Supportvertrag ist während der Vertragslaufzeit die Nutzung der Professional Apps ohne Mehrkosten inklusive.

Preise und weitere Informationen finden Sie im openthinclient Webshop.

Funktionsweise

Mit der Anwendung localboot erfolgt der Ladevorgang des openthinclient-OS und der Anwendungen von einem lokalen Speichermedium (z.B. Flash-Karte, HDD oder USB-Stick).

Die Konfigurationsdaten (z.B. Bildschirmauflösung oder RDP-Verbindungseinstellungen) werden nach wie vor über das Netz vom zentralen openthinclient-Server geladen. Daher muß dauerhaft eine Verbindung zum openthinclient-Server gewährleistet sein.

Dies ermöglicht in Außenstellen mit geringer Bandbreite ThinClients zu betreiben, ohne auf die zentrale Administration über den openthinclient-Manager verzichten zu müssen.

Inhalt


Voraussetzungen

  • Funktionierende Installation von ThinClients, die vom openthinclient-Server booten
  • Lokale Speichermedien mit mindestens 4GB Speicherplatz

Einrichtung von localboot

1. Gerätename des lokalen Speichermediums ermitteln

Booten Sie den ThinClient und öffnen Sie ein Terminal (Strg+Alt+X). Geben Sie folgenden Befehl ein:

lsblk -apde7

(Dies ist Kurzform von: lsblk --all --paths --nodeps --exclude 7  – Auflistung aller BlockDevices mit vollem Pfad, ohne abhängige, untergeordnete Geräte und ohne Loop-Devices.)

Suchen Sie in der Ausgabe das gewünschte Gerät:

NAME     MAJ:MIN RM   SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
/dev/sda   8:0    0    10G  0 disk
/dev/sr0  11:0    1  1024M  0 rom

2. Anwendung localboot konfigurieren

  1. Legen Sie eine neue Anwendung localboot an (siehe Anlegen einer Anwendungskonfiguration).
  2. Richten Sie die Anwendung ein (siehe "Konfiguration der Anwendung" unten.)
  3. Weisen Sie die Anwendung den gewünschten ThinClients zu.

3. localboot ausführen / einrichten

  1. Starten Sie mittels PXE-Boot einen ThinClient, den die Anwendung localboot zugeordnet ist.
  2. Auf dem Desktop befindet das Icon "localboot"
  3. Nach dem Start der Anwendung wird das lokale Speichermedium eingerichtet und die notwendigen Daten kopiert.

4. Boot-Einstellungen des ThinClients ändern

Starten Sie den ThinClient neu und öffnen Sie das BIOS/UEFI. Änderen Sie die Boot-Einstellungen, so daß der ThinClient vom lokalen Speichermedium bootet.


Konfiguration der Anwendung

Im folgenden finden Sie eine Übersicht der Konfigurations- und Einstellmöglichkeiten der Anwendung.

Lizenz

 DateiDateinameName der Lizenzdatei (siehe Einrichtung einer Professional App)

Generelle Einstellungen

 AutostartJa / NeinOb die Einrichtung von localboot bei Start des ThinClients automatisch gestartet werden soll.
Benutzerdefiniertes SymbolDateinameDateiname des Icons in <Manager-Home>/nfs/root/custom/icons
Nach Beenden der Anwendung
  • Nichts machen
  • Benutzer abmelden
  • ThinClient ausschalten
  • ThinClient neustarten
Wählen Sie aus, was nach der Fertigstellunge der beim Beenden der Anwendung geschehen soll.

Allgemeine Einstellungen

 Unbeaufsichtigter ModusJa / NeinStellt keine Nachfrage vor dem Formatieren und Beschreiben des gewählten Datenträgers.
Zu benutzende Festplatte
  • sda
  • mmcblk0
  • manuelle Eingabe

Gerätename der Festplatte oder Flash-Karte.

Manueller Devicename/dev/sdb

Gerätename - falls im vorherigen Feld "manuelle Eingabe" ausgewählt wurde.

Nutze Hybrid-MBRJa / Nein

localboot erstellt eine GUID Partitionstabelle (GPT). Einige ThinClients mit einem alten BIOS können nicht davon booten. Um dieses Problem zu umgehen kann ein Hybrid-MBR erstellt werden.

Lassen Sie diese Einstellung möglichst unverändert und wählen Sie Hybrid-MBR nur, nachdem Sie auf das oben beschrieben Problem gestoßen sind.

Einstellungen für Aktualisierung

 Aktiviere Aktualisierung des Clients
  • Nein, nicht updaten
  • Ja, immer bei Start des Clients
  • Ja, zeitgesteuert
Wählen Sie hier aus, ob der localbootende ThinClient seine Betriebssystem und Programmdateien automatisch aktualisieren soll.
Bandbreitenlimit pro SekundeNumerischer Wert in Kilobyte pro Sekunde

Geben Sie hier an, wie groß die Bandbreite für Aktualisierungen maximal sein darf.

Einstellung für die Zeitsteuerung

Starte nach Stundevolle Stunde als Zahl
(default: 20)

Update-Prozess startet um diese Uhrzeit und beginnt Updates für openthinclient-OS vom Server zu laden.

Max. Laufzeit in MinutenMinuten als Zahl
(default: 0 / forever)

Update stoppt nach diesem Zeitraum. Sollte das Update im eingestellen Zeitraum nicht vollständig geladen worden sein, so wird beim nächsten Durchlauf an dieser Stelle fortgesetzt.

IP-Einstellungen


Nutze DHCPJa / Nein, nutze feste IP 

Feste IP

IP in CIDR-Format

IP und Netzmaske
(default: 192.168.199.123/24)

Netzwerkeinstellungen, wenn im vorherigen Feld "Nein" gewählt wurde.

Mit diesen Einstellungen kann ein einzelner ThinClient ohne DHCP betrieben werden. Dazu müssen alle Felder ausgefüllt werden. Die Anwendung sollte dem ThinClient direkt hinzugefügt werden (und nicht dem Hardwaretyp).

Standardgateway

IP des Gateways
(default: 192.168.199.254)

Nameserver

IP des lokalen DNS-Servers
(default: 192.168.199.254)

Hostname

Hostname des ThinClient
(default: yourHostname)

DomainDomain des ThinClient
(default: searchDomain)

Populäre Fragen

Themen:

  1. 0
    Stimmen

Kommentar

  1. Die Anwendung "localboot" muss - auch nach dem Flash-Vorgang - dem ThinClient zugewiesen bleiben.

    Grund: Updates der Programmpakete auf dem lokalen Speichermedium erfolgt ebenfalls mit der localboot-Anwendung.