Hinweise zur Migration

Das Migrieren, auch von Teildaten, ist ein anspruchsvoller und potentiell fehleranfälliger Prozess. Es ist ratsam im Vorfeld ein Backup durchzuführen und für den Fehlerfall eine Rollback-Strategie vorzubereiten.

Dieser Artikel zeigt Wege, um von einer vorhandenen Instanz von openthinclient auf eine neue Installation umzusteigen. Eine Übersicht, der von openthinclient genutzen Daten ist im Artikel  Backup & Migration zu finden.

Häufige Probleme während einer Migration

Im Gegensatz zum Normalbetrieb des openthinclient-Servers können während einer Migration, verschiedene ungewöhnliche Szenarien auftreten.

ThinClients sind bei mehreren Servern registriert

Durch die Migration des LDAP-Verzeichnis kann ein ThinClient bei mehereren Instanzen registriert sein. In diesem Fall ist es quasi-zufällig von welcher Server-Instanz der ThinClient letztendlich bootet. Zur Vermeidung bzw. Lösung dieser Situation sollten die betroffenen ThinClients in einer Instanz gelöscht werden. Alternativ ist es auch möglich die MAC-Adressen im openthinclient-Manager sporadisch zu verändern (z.B. indem man das höchste Byte umschreibt: 00:e0:c5:03:12:2f f0:e0:c5:03:12:2f ).

Doppelte Hostnamen

Insbesondere bei der Migration von Virtual Appliances kann es dazu kommen, dass zwei gleiche Hostname (z.B. openthinclient-server) im selben Netzwerk existieren. Mögliche Lösungen sind:

  • konsequent IP-Adressen verwenden, insbesondere im WebStart Manager.
  • Hostname (auf mindestens einer Instanz) ändern und neu am DNS-Server anmelden bzw. die VMs neustarten

Anwendungskonfigurationen mit fehlenden Anwendungspaketen

Beim Import der LDAP-Daten kann es dazu kommen, dass Anwendungskonfigurationen existieren, aber das dazu gehörige Anwendungspaket (noch) nicht installiert wurde. Aufgrund der Architektur des openthinclient-Managers führt dies zu verschiedenen, schwer interpretierbaren Fehlern. Dieses Problem ist einfach zu beheben, indem die fehlenden Client-Pakete im Paketmanager installiert werden.

1. Komplette Migration

Bei einer kompletten Migration werden alle Daten von einer (alten) Instanz auf eine neue Instanz übertragen.

  1. Installieren Sie eine neue Instanz von openthinclient / Legen Sie eine neue Instanz der Virtual Appliance an.
  2. Stellen Sie sicher, dass alle Anwendungspakete, die in der alten Instanz installiert waren auch in der neuen Instanz installiert sind. (Eine Abweichung der Paket-Version ist dabei kein Problem.)
  3. Exportieren Sie das komplette LDAP-Verzeichnis unter "Primäre Verzeichnisansicht".
  4. Beenden Sie den Server bzw. die Dienste der alten Instanz.
  5. Kopieren Sie die relevanten Dateien aus dem Manager-Home von der alten in die neue Instanz.

Tip

Um die Dateien direkt von der alten Instanz zu kopieren, können Sie den Kommandozeilen-Befehl scp benutzen.

Beispiel: Um den Custom-Ordner von der Virtual Appliance Pales 2 komplett auf die Virtual Appliance Pales 2.1 (oder neuer) zu kopieren, führen Sie auf der neuen Instanz diesen Befehl aus:

sudo scp -r openthinclient@<IP_ALTE_INSTANZ>:/opt/openthinclient/server/default/data/nfs/root/custom ~/otc-manager-home/nfs/root/custom

2. "Sanfte" Migration

Alternativ zu einem Export und Import besteht die Möglichkeit, zwei oder mehr openthinclient-Instanzen gleichzeitig im selben Netz zu betreiben. Um eine vorhandene Installation "sanft" zu migrieren, schlagen wir folgende Vorgehensweise vor:

  1. Installieren Sie eine neue Instanz von openthinclient / Legen Sie eine neue Instanz der Virtual Appliance an.
  2. Schauen Sie sich die Einstellungen von Anwendungen, Hardwaretypen usw. in der bestehenden Installation an, und übertragen Sie diese händisch in die neue openthinclient-Instanz.
  3. Legen Sie sich dann Test-ThinClients an, indem Sie - wie gehabt - unter PXE-Clients die MAC-Adresse auswählen, und dem Client Name, Standort und Hardwaretyp zuweisen.
  4. Beachten Sie, dass die Test-ThinClients in der alten Instanz nicht aktiviert sind. Löschen Sie diese in der alten Instanz bzw. ändern Sie die MAC-Adresse ab. (Siehe auch oben unter "ThinClients sind bei mehreren Servern registriert")

Sollten die Tests erfolgreich verlaufen, können Sie auch versuchen einzelne Teile des LDAP-Verzeichnis aus der alten Instanz zu exportieren und in die neue Instanz zu übertragen. (Siehe auch LDIF Export und LDIF Import.)

Neben den Konfigurationsdaten sollten natürlich auch die notwendigen Dateien aus dem Benutzer-Home-Ordner und dem Custom-Order übertragen werden.