Page tree

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Im Vergleich zu manch anderen OpenSource-ThinClient-Lösungen zeichnet sich openthinclient dadurch aus, dass die Lösung nicht eine "Sammlung" zahlreicher Dienste ist, die einzelen über Text- oder Config-Dateien zu konfigurieren ist. Die openthinclient-Lösung ist monolithisches System, das - großteils in Java implementiert - alle Dienste mitbringt um ThinClients anzulegen, mittels grafischer Oberfläche zu verwalten und Anwendungen zuzuweisen, und das ThinClient-Betriebssystem per Netzwerk zu booten.

 

 

Panel
titleInhalt

Table of Contents
outlinetrue
indent15px
stylesquare

 

 

openthinclient Grundprinzip


 

Ein neuer ThinClient wird eingeschaltet, und erhält vom im Netzwerk befindlichen DHCP-Server eine IP-Adresse.

Der openthinclient-Server "lauscht" diesem Vorgang (siehe auch DHCP-Proxy) und sendet anschließend die Boot-Datei und schließlich das Linux-basierte openthinclient-OS über das Netz zum Client - der PXE-Bootvorgang läuft.

 

Nachdem der ThinClient hochgefahren ist, kann die gewünschte Anwendung (z.B. Citrix oder RDP-Client) gestartet werden, und das serverbasierte Arbeiten kann beginnen.

Alle Anwendungen werden dynamisch als komprimierte Squash-FS-Dateien hinzugeladen.

openthinclient Server


Der openthinclient-Server ist die zentrale Serverkomponente, die im Netzwerk sämtliche Dienste, Programmdateien und Konfigurationen zur Verfügung stellt, um ThinClients über das Netzwerk zu booten und zental zu managen.

Als Grundsystem für die einzelnen Dienste dient der Applikationsserver JBoss.

Hier laufen die Dienste, die in Form von Enterprise Java Beans als J2EE-Anwendungen realisiert sind:

  • TFTP
  • LDAP
  • Syslog
  • NFS/Portmapper
  • DHCP-Proxy
  • Webserver

Zum Start des openthinclient-Manager bietet der Webserver eine Startseite, die über die Serveradresse mit Port 8080 erreicht wird:

  • http://servername:8080/ oder auch auf dem Server direkt http://localhost:8080/

Der Administrative Zugriff auf den Applikationsserver kann über die JBoss JMX Management Konsole erfolgen:

  • http://servername:8080/jmx-console/ oder auch direkt http://localhost:8080/jmx-console/

Hiermit können einzelne Dienste gestoppt oder neu gestartet werden, sowie deren Parameter abgefragt werden.

 

openthinclient Manager


Excerpt

Der openthinclient-Manager ist eine grafische Oberfläche (GUI) zum Anlegen und Verwalten von ThinClients, Anwendungen und Einstellungen.

Zum Start des openthinclient-Manager navigieren Sie mit dem Browser auf Serveradresse mit Port 8080.

  • http://servername:8080
  • oder http://ip-des-servers:8080
  • oder auch auf dem Server direkt http://localhost:8080

 

Der openthinclient-Manager ist als Webstart-Application entwickelt. Voraussetzung ist das Vorhandensein von Oracle Java JRE auf dem jeweiligen Client.

Die Managerkomponente wird dann heruntergeladen und als eigenständige Anwendung ausgeführt.

Zum erstmaligen Verbinden mit der Umgebung (Realm) klicken Sie auf das Symbol mit dem gelben Blitz.
Das Standard-Kennwort lautet 0pen%TC

Es öffnet sich die GUI die in Baumstruktur und Daten getrennt ist.

Sämtliche Daten werden in einer LDAP-Datenbank, dem Apache Directory (Apache DS), gespeichert.

Voraussetzungen

Um den openthinclient-Manager von einem Client aus zu starten, sind folgende Systemvoraussetzungen zu beachten:

Excerpt Include
Systemvoraussetzungen
Systemvoraussetzungen
nopaneltrue

Baumstruktur

Der openthinclient-Manager ist in 2 Bereiche gegliedert, im linken Drittel befindet sich eine Baumstruktur mit den Kategorien.

Die Kategorien könne in Form von einzelnen Äste aus- und eingeklappt werden.

Wählen Sie auf der linken Seite den gewünschten Ast oder Zweig aus. Auf der rechten Seite sind jeweils die hinterlegten Daten sichtbar. Um diese zu editieren, muss das Objekt auf der linken Seiten doppelgeklickt werden.

 

openthinclient OS


Das openthinclient-OS ist ein Linux-Betriebssystem und basiert auf aktuellem Debian.

Um eine breite Menge an Hardware zu unterstützen, bringt das openthinclient-OS mehrere Kernel (3.x) mit, diese können über den openthinclient-Manager dem jeweiligen ThinClient zugeordnet werden. Vorteil ist, dass damit beispielsweise spezifische Voraussetzungen von Grafikkartentreibern erfüllt werden können.

Als Window-Manager bringt das openthinclient-OS eine im Funktionsumfang reduzierte Version von MATE 1.8 mit.